04.07.16

Kirschtarte mit weißer Schokoladen-Mascarpone-Creme




Sie ist da, die Kirschzeit. Lange haben wir darauf gewartet, haben den Blüten im Garten beim Erblühen zugeschaut, den Bienchen beim Bestäuben zugesehen und darauf gehofft, dass der Wettergott gut gesonnen ist und dass nur wenige Regentagen beim Wachsen und Rotwerden der Kirschen Einzug halten. 

Aber ich muss leider sagen, dieses Jahr ist absolut kein Kirschjahr, vielleicht kann man sogar sagen, es ist überhaupt kein Obstjahr, denn auch die Erdbeeren hatten es schon nicht leicht... Schon beim Wachsen habe ich festgestellt, dass man dieses Jahr, ehrlich gesagt, die Kirschen am Baum einzeln zählen konnte. Nicht wie im vergangenen, als die Zweige sich bis auf dem Boden gebogen haben, vom Gewicht der süßen roten Früchte. Und zu allem Übel kam auch noch der Regen dazu, immer wieder, Woche für Woche, sodass die roten Früchtchen fast alle am Baum anfingen zu faulen. 




Wie ein kleines Kind, dem man die Puppe weggenommen hat, stand ich am Sonntagmittag unter dem Baum und habe ich mit großen Augen angeschaut. Aber es hilft ja nichts. Alles was ich retten konnte (also alles bis 2 m Höhe), habe ich abgezupft und mit nach Hause genommen. 
Ich kann nur hoffen, dass unser Sauerkirschbaum die fehlende Menge an Süßkirschen ausgleichen kann, denn für den Herbst und Winter möchte ich gerne wieder Marmelade und Likör kochen. Dafür muss ich mich aber noch 2-3 Wochen gedulden und dem Bäumchen vielleicht gut zureden :-) 

So stand ich dann am Sonntag also in meiner Küche und betrachtete die kleine Schüssel an Kirschen. Es war mir schnell klar, wenn es schon nur eine erlesen Anzahl an Kirschen gibt, dann müssen diese für etwas Besonderes herhalten. Für etwas, bei dem sie so richtig schön zur Geltung kommen, beim dem die rote Farbe leuchtet und jeder direkt hineinbeißen möchte.




Gesagt getan, Mürbeteig geknetet, Schokoladen-Mascarpone-Creme angerührt und heraus kam diese Kirschtarte. Ist sie nicht zauberhaft?

Für eine Tarte  (10 x 34 cm) benötigt ihr:

200 g Mehl
150 g kalte Butter
70 g Zucker
1 Eigelb
eine Prise Salz

100 g weiße Schokolade
170 ml Sahne
200 g Mascarpone
1 Bio-Limette

30 Süßkirschen
Backpapier
Trockenerbsen zum Blindbacken


Die Zubereitung:

1. Das Mehl in eine Schüssel geben, die Kalte Butter in Stücke schneiden und dazugeben. Den Zucker, sowie das Eigelb und eine Prise Salz hinzufügen und alles schnell mit den Knethaken zu einem glatten und geschmeidigen Teig verarbeiten. Mit den Händen zu einer Kugel formen, etwas platt drücken und in Frischhaltefolie gewickelt mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. 

2. Die Tarteform einfetten. Den Mürbeteig nochmals kurz auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten und mit dem Nudelholz rechteckig so groß ausrollen, dass die Tarteform darauf passt und noch etwas Teig, rechts und links, sowie oben und unten übersteht. Den Teig vorsichtig in die Form geben und andrücken. Mit einem Messer den überstehenden Teig am Tarterand abschneiden. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. 

3. Einen Backpapierstreifen darauflegen und mit Trockenerbsen füllen. Die Tarte zuerst im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-Unterhitze 10 Minuten backen, dann die Erbsen und das Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten goldbraun backen. Die Tarte aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen.

4. Weiße Schokolade in Stücke brechen und über dem Wasserbad schmelzen. 70 ml Sahne hinzugeben und verrühren, sodass eine Ganache entsteht. Diese im Kühlschrank runter kühlen lassen. 

5. Nach dem Abkühlen die Ganache mit dem Handrührgerät aufschlagen, sodass sie schön cremig wird und glänzt. In einer weiteren Schüssel 100 ml Sahne steif schlagen. Die Sahne vorsichtig zur weißen Ganache geben und unterheben. Die Mascarpone mit 3-4 EL der weißen Schokocreme glatt rühren, dann den Rest vorsichtig dazugeben und vermengen. So bleibt die Creme schön luftig.

6. Die Tarte aus der Form lösen, die Creme auf der Tarte verteilen und die Kirschen auf der Tarte verteilen. Die Kirschtarte nochmals für mind. 1/2 in den Kühlschrank stellen, damit die Creme schön fest wird. Vor dem Servieren die Schale der Bio-Limette über die Tarte reiben und mit etwas Puderzucker bestäuben.

Mareike ♥

Kommentare:

  1. mei de macht echt was her,,,,
    schaut oberlecka aus,,,freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gell, des find ich au.
      Vielen Dank liebe Birgit, das wünsche ich Dir auch.
      Komm gut in die neue Woche.

      Mareike ♥

      Löschen
  2. Liebe Mareike,
    deine Tarte ist absolut zauberhaft.
    Meiner Meinung nach, kann man Kirschen kaum schöner in Szene setzen und ich bin mir sicher, auch nicht leckerer verarbeiten. Oder wer kann schon zu einer Schoko-Mascarpone-Creme nein sagen!?!
    Ein absolutes Träumchen und ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass der Sauerkischbaum all seine Kraft zusammen nimmt und dir ganz viele Kirschen bescheren wird.
    Allerliebste Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carina,

      es ist so schön von Dir zu hören. Vielen Dank für das tolle Kompliment. Und deine gedrückten Daumen scheinen zu helfen..... sie werden langsam schön rot. Wenn jetzt alles gut geht, kann ich in ca. 1-2 Woche ernten. Mmmmhhhh....

      Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen