10.06.16

Mini-Burger mit hausgemachtem Erdbeer-BBQ Ketchup - Fingerfood für heiße Tage





Endlich ist der Sommer da, das Regenwetter und die Donnerwolken haben sich verzogen, meine Blümchen auf dem Balkon strecken voller Erwartung die Köpfe in den Himmel, die Bienchen und Schmetterlinge rangeln um die besten Blütenköpfe… und endlich können wir den Abend auch mal wieder auf dem Balkon ausklingen lassen. Ich genieße diese Zeit so sehr, ich bin einfach ein Sommermädchen. Offen Schuhe tragen, den Duft von frisch gemähtem Rasen schnuppern, lecker Eis essen, am Strand spazieren gehen, laue Sommernächte mit Freunden bei einem Gläschen Wein verbringen, im Sommerregen tanzen, das alles ist für mich LEBENSFREUDE PUR. Wenn mich also jemand vor die Wahl stellen würde, würde ich jederzeit den Hitzetod dem Erfrieren vorziehen :-)

Liebe Wetterfee, so ist es schön, so kann es bleiben, gerne bis in den Oktober.





Zu einem gemütlichen Abend auf dem Balkon gehört natürlich auch etwas Leckeres zu essen. Im Sommer stehen wir beide, naja ehrlich gesagt, eigentlich nur ich :-), eher auf die leichte Küche; gegrilltes Gemüse, leckerer frischer Salat, etwas Fisch, leichte Sommerpasta, kleine Crostini oder ähnliches. Es sollte also nicht sonderlich kompliziert und aufwändig sein. Dennoch möchte meine bessere Hälfte wenigstens 1-2 mal pro Woche Fleisch auf dem Teller sehen. Um unsere beiden Vorlieben in Bezug auf die Sommerküche zu kombinieren, habe ich dieses Mal kleine Mini-Burger gemacht.

In diesen kleinen Wundertüten steckt allerlei gutes, Bio-Rindfleisch für die Patties, nussig-würziger Rucola, ein paar krosse Speckstreifen und meine fruchtige Wunderwaffe schlecht hin, selbstgemachter- ich-leg-mich-gleich-rein-wenn-ich-darf Erdbeer-BBQ-Ketchup. Dieses Sößchen habe ich dieses Jahr zum 1. Mal gemacht, ganze 16 kleine Fläschchen sind es geworden. Die Grillsaison kann also losgehen, wir sind bereit!

Diese Mini-Burger sind ein echter Hochgenuss und ich sage euch, als kleiner Snack zu den anstehenden EM-Spielen mit Sicherheit der Renner.

Ich habe versucht, das Rezept für die Erdbeer-BBQ Ketchup 3 Fläschchen zu reduzieren. Ich hoffe die Mengenangabe für Gemüse und Gewürze passen, denn es ist gar nicht so leicht, ein selbst-kreiertes Rezept, das für den größten Kochtopf in meiner Küche ausgelegt ist, auf ein Minimum zu reduzieren, sodass es alltagstauglich wird.





Für die Burger-Buns habe ich den Teig bereits morgens direkt angesetzt und im Kühlschrank gehen lassen. Somit spart man Zeit und kann abends direkt loslegen.


Die übrigen Buns können auch sehr gut eingefroren und bei Bedarf einfach wieder aufgetaut werden.
Die Zutaten für das Erdbeer-BBQ-Ketchup (ca. 3 Fläschchen à 250ml):

1 Glas geröstete Paprikaschoten
200 g Erdbeeren
1 EL Koriandersamen
1 EL gehackter Knoblauch
1 EL gehackter Ingwer
50 ml Balsamicoessig
1 TL Worcestersauce 
1 TL Dijonsenf
100 ml stückige Tomaten
3 EL Honig
2 EL Sojasauce
3 EL Erdbeermarmelade
200 ml Wasser
Rauchsalz
frisch gemahlener Pfeffer

etwas Olivenöl

1. Für die BBQ-Sauce die Erdbeeren waschen un den Struck entfernen. Die Erdbeeren in einer Auflaufform stellen und bei 200 Grad ca 25 Minuten karamellisieren lassen
. Aus dem Ofen holen und leicht abkühlen lassen.

2. Die Paprikaschoten abgießen und in grobe Stücke schneiden. In der Zwischenzeit die Gewürze (Koriandersamen, Knoblauch, Ingwer) in einem Topf mit etwas Öl anschwitzen. Sobald diese etwas Farbe genommen haben, die Paprika dazugeben und ebenfalls kurz anschwitzen. Den Honig und Senf dazugeben und verrühren, sodass sich alles schön mit den Paprikaschoten verbindet. Darauf achten, dass es nicht anbrennt.

3. Anschließend mit Wasser ablöschen und die stückigen Tomaten, den Balsamicoessig, die Worcestersauce, sowie die Sojasauce dazugeben. Alles für mindestens 30 Minuten leicht köcheln lassen und immer wieder umrühren.

4. Zum Schluss werden die karamellisierten Erdbeeren dazu gegeben inkl dem ausgetretenen Saft. Dann die Erdbeermarmelade unterrühren und alles mit einem Zauberstab grob pürieren. 

5. Abschließend mit Rauchsalz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen. Die Soße in kleine heiß ausgespülte Flaschen füllen und direkt verschließen. 


Nun kommen die Burger dran:

Das Rezept ergibt ca. 20 Buns.

Die Zutaten für die Buns:

500 g Mehl
200 ml lauwarme Milch
50 ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
50 g Butter
1 EL Zucker
1 TL Salz
1 EL Sesamsamen
1 Ei
1 Eigelb

Die restlichen Zutaten für die Burger:

500 g Rinderhackfleisch
2 große Hände voll Rucola
10 Scheiben Speck
1 große Zwiebel

Salz und Pfeffer

1. Für die Buns alle Zutaten bis auf das Eigelb und den Sesamsamen (ist zum Bestreichen)  in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken alles so lange bearbeiten, bis der Teig sich von dem Rand der Schüssel löst. Eventuell etwas mehr Mehl zugeben, sollte der Teig zu weich sein. Den Teig zu einer Kugel formen, nochmals mit ein wenig Mehl bestäuben und abgedeckt mind. 60 Minuten ruhen lassen. 

2. Nach der Ruhezeit den Teig nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, und in 4 gleichgroße Stücke teilen. Jedes der Stücke zu einer Rolle formen und nochmals in 5 gleichgroße Teile schneiden. Diese zu kleinen Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Buns 20 Minuten abgedeckt gehen lassen.

3. Mit einem Pinsel die Buns mit dem Eigelb bestreichen und mit etwas Sesamsamen bestreuen. Die Buns bei 200 Grad Ober-Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen, eventuell da Blech nach der Hälfte einmal drehen.


Jetzt müssen nur noch die Pattys und die anderen Zutaten zum Belegen vorbereitet werden.

1. Den Speck in einer heißen Grillpfanne ausbacken, sodass sie schön kross werden. Das Hackfleisch nur mit etwas Meersalz und frischem Pfeffer kräftig würzen und mit den Händen gut durchkneten. Das Hackfleisch zu 20 gleichgroßen Kugeln formen mit der Handfläche platt drücken und in der heißen Grillpfanne kurz anbraten. (insgesamt ca. 1 Minute)

2. Den Rucola waschen, trockenschleudern und etwas kleiner Zupfen. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden.

3. Jetzt wird der Burger zusammengebaut. Zuerst die Brötchen halbieren, etwas Rucola auf die untere Hälfte legen, dann eine Hälfte des gerösteten Specks, ein paar Zwiebelringe darauf geben, das frisch angebratene Rindfleischpatty oben drauflegen und 1 EL Erdbeer-BBQ-Ketchup auf das Rindfleisch geben. Mit dem oberen Teil des Buns abschließen und mit einem Zahnstocher fixieren.


Jetzt kann, ich nur noch sagen, an die Töpfe, fertig, los geht die heitere Burgerparty!

Alles Liebe
Mareike ♥

Kommentare:

  1. Liebe Mareike,

    würde ich nicht schon sabbernd vor dem Bildschirm hängen, weil die Bilder so toll aussehen - nein, die Zutatenliste liest sich auch fantastisch!
    Das ist definitiv die Nachbackliste wert!
    Ich habe es da etwas schmäler gehalten und einen schnellen Nachtisch gezaubert. Schon interessant wie unterschiedlich man "Fingerfood für die nächste Sommerparty" so interpretieren kann!

    Alles Liebe, Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doro, was für ein schönes Kompliment. Ich freu mich immer sehr über das Feedback.
      Bei einer perfekten Fingerfood-Party darf ein megamäßiges Dessert niemals fehlen ;-)

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen
  2. Liebe Mareike
    deine Burger sehen einfach nur zauberhaft aus und ich würde mir am liebsten einen klauen! Bei der nächsten Sommerparty sind die sicherlich schnell verputzt.

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dir drücke ich gerne eine Auge zu liebe Jessi. Wenn ich alle alleine verdrücken müsste, wäre ich sicherlich eine weile beschäftigt...

      Hab einen tollen Sonntag
      Mareike ♥

      Löschen
  3. Wow! Das sieht so lecker aus! V.a. das hausgemachte Ketchup ist echt klasse!! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mareike,
    wow, was für ein Festessen! Dein selbstgemachtes Ketchup klingt richtig lecker und dass Erdbeeren toll zu gebratenem und gegrilltem Fleisch schmecken, habe ich nach dem ersten Einkochen von Chutneys auch schon gemerkt. ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe liebe liebe dieses Ketchup. Sobald der Vorrat zu neige geht, werde ich nochmals den Kochlöffel schwingen, die Erdbeersaison muss ja ausgenutzt werden. Bei uns kommt er fast täglich mit auf den Tisch, eine absolute Suchtgefahr!!

      Ich wünsche dir einen ganz tollen Sonntag!
      Mareike ♥

      Löschen
  5. Liebe Mareike, so ein tolles Rezept mal wieder! Bin völlig begeistert! Der Herr Keks und ich haben etwa ähnliche Essgewohnheiten ihr, ich will im Sommer leichte Küche und er braucht ab und zu sein Fleisch. Aber mit deinen Burgern lässt sich dieses "Problem" sicher gut lösen, auch zu meiner Zufriedenheit ;)
    Liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht immer so einfach alle Wünsche und Vorlieben zu berücksichtigen, sodass jeder zufrieden ist.... da werden schon einige Kämpfe bei uns ausgefochten ;-)) Schön zu wissen, dass es nicht nur bei uns so ist.

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen
  6. Wow!!! Wie guuuuut sieht das denn aus?! Ich bin verliebt... in deine Burger und diesen Wahnsinns-Ketchup! Das Rezept klingt so gut... und deine Fotos sind ein Traum. Oh ich will auuuuuch! Und bei euch ist wirklich Sommer? Hach... hier im Süden ist es mal so, mal so. Da würden ein paar Burger wirklich helfen für die Laune ;-)
    Super, super Post & Rezept!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schockverliebt, das kenne ich nur zu gut. Vielen Dank für eine lieben Worte, das freut mich wirklich sehr.

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen
  7. Was für hübsche Bilder und die Burger sehen sooooo gut aus! Ich bin ja auch ein kleiner Bürgerfan beim BBQ und die Mini-Variante ist echt ganz toll.
    Da kann der Sommer kommen :-)

    Liebe Grüße
    Victoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Minivariante kann man wenigstens den ein oder anderen Burger mehr verdrücken und man hat nicht gleich ein soooo schlechtes Gewissen ;-)

      Sobald der Sommer zurück ist (hoffentlich kommt er überhaupt wieder) werden die Patties auf den Grill geschmissen.

      Liebste Grüße!
      Mareike ♥

      Löschen
  8. Oh mein Gott ... sieht das Klasse aus.
    Habe auf Instagram das Foto vom Erdbeeren-Ketchup gesehen ...
    Schwupp... Schon bin ich eine neue Leserin.

    Wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huiiiiiii, das freut mich sehr.... haben die Bilder also Wirkung gezeigt.
      Ich wünsche Dir viel Spaß bei mir und ich hoffe du fühlst dich wohl.

      Liebste Grüße
      Mareie ♥

      Löschen
  9. xeah du bist wieder dabei und mit was für klasse fotos :D deine miniburger sehen grandios aus :D bekomm ich einen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, habe es endlich wieder geschafft und ich bin zum Einstieg gleich mal in die Vollen gegangen, glotzen statt kleckern ;-))

      Selbstverständlich bekommst du einen ab liebe Ina, du doch immer!!

      Liebste Grüße!
      Mareike ♥

      Löschen
  10. Uuhh, Erdbeer-BBQ-Sauce .... richtig tolle Idee! Ich habe vor kurzen auch ein Rezept für BBQ-Sauce gebloggt, aber die Idee mit den Erdbeeren finde ich richtig gut. Das werde ich auch mal testen.
    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir ja wohl die gleiche Idee gehabt ♥. Ich könnte im Moment ja überall meine Lieblingsbeere reinpacken. Ich kann einfach nicht genug bekommen.

      Hab einen schönen Sonntag,
      Mareike

      Löschen
  11. das hört sich richtig gut an.habe am wochenende auch Erdbeer-Ketchup gemacht aber etwas anders. dieses jahr haben wir im garten sehr viele erdbeeren und ich weerde dein rezept auf jeden fall ausprobieren. deine fotos sind richtg toll!
    lg, irena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeeren im Garten, ohhhhh ein Träumchen. Ich vermute ich würde meine freie Zeit nur noch bei den roten Früchtchen verbringen und sie alle alleine wegfuttern.

      Liebste Grüße!
      Mareike ♥

      Löschen
  12. Morgen gibts die Miniburger für meine Mädelsrunde und ich bin jetzt schon hell auf begeistert von der Erdbeer-BBQ-Sauce! JUMMi! hab zwar leider keine Koriandersamen bekommen, aber auch so ist sie sehr sehr lecker! Danke für das tolle Rezept! :)

    AntwortenLöschen