14.12.15

Mein Weihnachtsessen {Gänsekeule mit Linsengemüse und Rotweinjus} und ein paar Ideen für einen festlich gedeckten Tisch

* Werbung | Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Tchibo.




Kaum zu glauben. Der dritte Advent liegt schon wieder hinter uns und mittlerweile sind die Meisten schon auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsessen. An heilig Abend zählt bei mir nicht nur der Geschmack des Essen, es muss auch einfach und schnell zubereitet sein. Unterm Jahr hat man oft wenig Zeit sich mit der ganzen Familie an einen Tisch zu setzen. Da genieße ich es sehr, sich an Weihnachten austauschen zu können, der Familie mitzuteilen, welche Dinge einem im Moment bewegen, vielleicht sogar die letzten Urlaubserinnerungen in Bildern zu zeigen und über die Wünsche und Vorhaben für das kommende Jahr zu sprechen.

Da möchte man nicht stundenlang in der Küche stehen, um nach einem ganzen Tag Kochmarathon ein 4 Gänge-Menue auf den Tisch zu zaubern und völlig kaputt und erschöpft den Gesprächen der Gäste zu lauschen. Für diejenigen die noch unentschlossen sind, was es an Weihnachten zu Essen geben soll und möglicherweise noch Inspiration für eine festlich gedeckte Tafel brauchen, habe ich jetzt genau das Richtige.





Dieses Jahr werden bei mir die Farben grau und weiß vorherrschen. Ich finde diese Kombination einfach sehr festlich und elegant ohne zu übertrieben und aufgesetzt zu sein. Diese Farben passen auch hervorragend zu unserem Einrichtungsstil. Ich lege viel Wert auf Naturtöne und gedeckte Farben. Selbstverständlich darf es ab und an auch etwas mehr Farbe sein, etwas Rot oder Kupfer passen im Winter sehr gut zu dieser Farbkombi und geben dem Ganzen eine gewisse Frische und Leichtigkeit.

Auf meiner Festtafel haben ich dieses Mal Altes und Neues kombiniert. Nicht jedes Jahr decke ich mich mit neuen Dekoartikel ein oder gönne mir neues Geschirr. Doch dieses Jahr gibt es so schöne Dinge bei Tchibo.de, die jeden gedeckten Tisch einfach noch schöner aussehen lassen. Bei mir sind beispielsweise neue Wassergläser eingezogen. Ich wollte schon immer für besondere Anlässe klassische und schlichte Gläser anschaffen, die dann in Kombination mit den eher verspielten Weingläser ein tolles Arrangement bilden. Auch die Stoffservietten gibt es im Moment bei Tchibo. Die Farbe creme passt einfach zu jeder Farbgestaltung, ob schlicht oder mit ein wenig mehr Tamtam. 
Auf den Servietten habe ich ein kleines Sträuschen aus Eukalyptus-Blätter und Beeren, die ich mit Golddraht umwickelt habe, platziert. Auch Namenskarten könnten dort ihr Plätzchen finden. Ich habe ganz bewusst die Eukalyptus-Blätter gewählt, da auch mein Adventsgesteck dieses Jahr aus 4 Gläsern mit Stabkerzen, Eukalyptus, ein wenig Tannenreisig, Zapfen und Moos besteht. Die Fläschchen habe ich mit den Zahlen 1-4 behangen, mit denen ich auch schon letztes Jahr die alten Einmachgläser verziert haben *klick*.






Mehr muss es auch nicht sein, finde ich. Jedes einzelne Element kommt zur Geltung und in der Kombination entfaltet es sein ganz eigenes und besonderes Flair. Die Festtafel steht also, dann kommen wir mal zum Festtagsessen.

Traditionelle Gerichte stehen ja immer noch hoch im Kurs. Ob Ente, Wild oder Gans, meist gibt es zu Weihnachten ein ganz besonderes Fleisch auf dem Teller. Ich möchte euch heute eine klassische Gänsekeule zeigen, die mit einer etwas moderneren Beilage ganz schnell zubereitet ist. 

Die Gans wird in einem Gusseisenbräter scharf von beiden Seiten angebraten und kommt dann für ca. eine 3/4 Stunde in den Ofen. Der Bräter ist perfekt dazu geeignet, um Fleisch kräftig anzubraten, Braten zu schmoren oder auch Gulasch und Rouladen zuzubereiten. Durch sein tolles Material wird die Hitze sehr gleichmäßig im Bräter verbreitet und das Fleisch gart von allen Seiten gleichermaßen schnell. Der Bräter von Tchibo.de hat zudem auch eine unglaublich tolle Farbe. Ein megamäßiges Rot außen und einen tollen Cremeton im Innern. Ich habe mich direkt verliebt und den Härtetest mit der Gans hat er auch bestanden :-).




Und was gehört noch zu einem perfekten Essen. Klar ein schönes Gläschen Wein. Damit hier auch nichts auf die weiße Tischdecke tropft, benutze ich einen Dekandierer. Durch seine besonders geschwungene Form fließt der edle Tropfen direkt ins Glas und das Problem, dass am Ende des Ausschanks ein Tropfen am Flaschenrand hängen bleibt erübrigt sich auch. Für mich ein kleines Guddi, welches ich nicht mehr missen möchte.

Und wer jetzt Lust bekommen hat, dieses Gericht nachzukochen hier das Rezept für 4 Personen:

4 Gänsekeulen
2 EL Sonnenblumenöl
1 Bund Suppengrün
300 ml Rotwein
400 ml Gänsefond
3 Nelken
3 Pimentkörner
4 Wachholderbeeren
1 Loorberblatt
1 EL Honig
1 EL kalte Butter
Salz und Pfeffer zum Würzen

250 g Belugalinsen
750 ml Gemüsebrühe
5 Cocktailtomaten
1 Apfel
1 EL Butter
1 EL Balsamicoessig
Salz und Pfeffer zum Würzen

Die Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Das Suppengrün waschen und putzen. Die eine Hälfte wird für das Linsengemüse in kleine Würfel schneiden, die andere Hälfte für die Soße in große Stücke.

2. Die Gänsekeulen waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl im Bräter erhitzen und jeweils 2 Keulen kräftig von beiden Seiten anbraten. Die Gänsekeulen aus dem Bräter herausnehmen auf ein Bleck legen und ca. 50 Minuten im Ofen garen.

3. Das grob geschnittene Suppengrün in den Bräter geben und sowohl die Nelken, als auch den Piment, das Lorbeerblatt und die Wachholderbeeren dazugeben. Alles leicht andünsten, bis es etwas Farbe angenommen hat (Achtung lieber die Hitze etwas reduzieren, damit es nicht verbrennt, denn sonst wird die Soße bitter).

4. Das Suppengrün im Bräter mit dem Rotwein ablöschen und alles stark einkochen lassen, bis der Wein dickflüssig ist. Anschließend den Gänsefond aufgießen und weiter köcheln lassen, bis kurz vor Ende der Garzeit der Gänsekeulen. 

3. Die Linsen in einem Topf mit der Gemüsebrühe zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten bissfest garen. Immer wieder kurz umrühren. Den Apfel ebenfalls in kleine Würfel schneiden, die Cocktailtomaten waschen und vierteln.

5. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Gänsekeulen mit dem Honig bestreichen. Dies nach ca. 5 Minuten wiederholen. Die Soße im Bräter durch ein Sieb in einen anderen kleinen Topf gießen und das Gemüse leicht ausdrücken, damit der restliche Saft in die Soße fließt. Die Soße nochmals aufkochen lassen.

6. Das in Würfel geschnittene Gemüse kurz vor Ende der Garzeit zu den Linsen geben. Mit Balsamicoessig, Salz und Pfeffer würzen. Den Esslöffel Butter dazugeben und unterrühren.

7. Die Soße nun ebenfalls mit einem Esslöffel kalter Butter abbinden. Wenn nötig noch ein wenig Soßenbinder einrühren.

8. Das Linsengemüse auf einen Teller geben und eine Gänsekeule darauf anrichten. Mit der Rotweinjus garnieren. 


Als weitere Beilage kann man sehr gut kleine Kartoffeln oder auch ein Süßkartoffelstampf reichen oder natürlich einfach frisches Baguette.

Alle Produkte könnt ihr im Moment auf Tchibo.de online bestellen oder in den Kaufhäusern in eurer Nähe erwerben.
Ich wünsche Euch eine schöne 3. Adventwoche. Genießt die Zeit vor den Feiertagen und lasst euch nicht durch Hektik und Stress leiten.

Mareike ♥


* Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Tchibo. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Kommentare:

  1. Liebe Mareike,
    es ist so so schön bei dir - ich bin echt verliebt, und möchte mich am liebsten sofort mit an deinen Tisch mogeln. Und wenn ich dann noch von deinem grandiosen Essen kosten dürfte wäre ich überglücklich.
    Was deine Meinung zum Weihnachtsessen angeht, bin ich ganz bei dir. Es gibt wirklich nichts schlimmeres, sich als Gastgeber in der Küche abhetzen zu müssen und nichts vom wunderbaren Fest und vor allem von der Familie mitzubekommen.
    Ganz fantastisch hast du das gemacht - ich bin begeistert!
    Allerliebste Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank meine Liebe. Das freut mich wirklich sehr. Ich muss zugeben, ich habe mich auch ein wenig in die Dekoration verliebt. Der Eukalyptus hat den ganzen Raum mit seinem Duft erfüllt. Und dann die Kombinaion mit der Gänsekeule hmmmmmm..... :-) Sehr gerne darfst Du dich an meinen Tisch setzen. Für Dich würde ich glatt die Kochlöffel nochmals schwingen.
      Ich wünsche Dir ein wundervolles besinnliches Fest (sollten wir uns vorher nicht mehr hören)

      Fühle Dich gedrückt!
      Mareike ♥

      Löschen
  2. Hallo Mareike,
    hach, ich bin absolut verliebt in deinen Beitrag!
    Die Deko, die Stimmung, das tolle Rezept - ich würde mich am liebsten gemeinsam mit Carina an deinen Tisch mogeln und einen entspannten Abend mit Gänsekeulen, Rotwein, Eukalyptusduft & schönen Gesprächen verbringen!!!
    Liebste Grüße sendet Dir,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre so schön Sandra, ein tolles Essen, liebe Menschen und nette Gespräche. So gerne würde ich euch alle mal kennen lernen, vielleicht klappt es Jahr in 2016. Wäre ein guter Vorsatz fürs neue Jahr.
      Ich bin dieses Jahr absoluter Eukalyptusfan geworden. Die dekorativen Blätter passen einfach überall dazu. Ob im Adventskranz, zur Tischdeko, oder zur Geschenkverpackung, hach ein Träumchen.

      Ich wünsche Dir schon einmal vorab ein wundervolles 4. Adventswochenende.

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen