01.11.15

Orangen-Gugl mit Schokoladenganachetopping


Ich befinde mich derzeit mitten in den Vorbereitungen für das Weihnachtsevent, das in 3 Wochen stattfindet. Bei mir zu Hause stapeln sich Gläschen und Fläschchen gefüllt mit Marmeladen, Gelees, Senfe, Pestos, Sirupe und Liköre. Gerade bin ich mitten in der Pasta-Großproduktion. Dank meines neuen Pasta-Aufsatzes für meine geliebte KitchenAid geht die Produktion auch recht schnell von der Hand. Aber ohne ein zweites Helferlein, die mir ihrer Geduld und Zeit und vor allem ihre zwei Hände schenkt, wäre es undenkbar. Gleichzeitig den Teig durch die Maschine ziehen und auf der anderen Seite den fertigen Teig auffangen, unmöglich. Meine Schwester ist schon echt ein Schätzchen.
 
Ihr könnt euch also vorstellen, dass im Moment wenig Zeit für den Blog bleibt. Eigentlich wollte ich schon am Samstag die Fotos für ein neues Rezept shooten, aber es kommt immer anders als man denkt. Einige Zutaten habe ich im Supermarkt nicht auf Anhieb bekommen, musste also mehrere Versuche starten, bis ich dann schließlich aufgegeben habe und frustriert nach Hause gefahren bin.
Also musste ich umdisponieren, bei der sowieso schon sehr knapp bemessenen Zeit. Von den Lichtverhältnissen im Moment ganz zu schweigen. Das Zeitfenster für gute Fotos schließt gewühlt nach Minuten. Ich habe die Berge von Rezeptbüchern und Heftchen gewälzt, mich durch die hintersten Ecken der Schränke durchwühlt, um auch wirklich alle Zutaten, die ich im Haus habe,  zu finden.
 

 
Um 20.00 Uhr gestern Abend hatte ich dann endlich ein neues Rezept beisammen, die Zutaten schnell in meine Rührschüssel gegeben, die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzen und mir gleichzeitig noch etwas Warmes zum Essen auf den Herd gestellt. Denn bei dem ganzen Vorbereitungsstress vergesse ich gerne etwas Richtiges zu essen. Damit meine ich, etwas Vollwertiges, Gesundes, Ausgewogenes, nicht das Naschen von Teigen zwischendurch, das Kosten von Schokolade, das Probieren des Pestos, das gerade vom Mixer in kleine Fläschchens gefüllt wird. 
So kann es schon vorkommen, dass ich den ganzen Tag nichts ordentliches zu mir nehme.
 
 
Heute morgen habe ich dann in aller früh die Ganache nochmals aufgeschlagen und die Gugls vervollständigt. Ich finde trotz der kurzen Zeit und der Tatsache, dass so alles eigentlich nicht geplant war, sehen sie hervorragend aus. Und ich habe sie natürlich auch gleich getestet..... mmmhhhh, bei einem ist es nicht geblieben :-))
 
Für 6 MiniGugls (à 100ml Füllmenge pro Förmchen)
 
30 g Walnüsse
1 kleine Bio-Orange
30 g Zartbitterkuvertüre
30 g Butter
35 g Zucker
1 Pkg. Instant-Espressopulver
Salz
1 Eier
40 g Mehl
1/2 TL Backpulver
Butter zum Einfetten, Mehl für die Förmchen
Zucker zum Wälzen
 
 
Für die Ganache
100 g Zartbitterschokolade
1 Msp. gemahlener Kardamom
75 ml Sahne
 
1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Förmchen einfetten und mit Mehl ausstäuben. Die Walnüsse hacken. Orange heiß abwaschen, abtrocknen und ca. 1 TL Schale fein abreiben. Die übrige Schale mit einem Zestenreißer abziehen und für die Deko auf die Seite stellen. Den Orangensaft auspressen und davon 40 ml abmessen. Die Kuvertüre fein hacken.
 
2. Orangensaft erhitzen, auf die gehackte Kuvertüre gießen und verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Butter zerlassen und mit der Orangenschale, Zucker, Prise Salz, Espresso-Instantpulver, und der Orangen-Schoko-Masse schaumig rühren (dauert ca. 5-7 Minuten). Die Creme bekommt dadurch mehr Volumen und die Gugls werden schön luftig. Das Ei unterrühren.
 
3. Das Mehl sieben und mit dem Backpulver mischen. Vorsichtig unter die Eimasse heben. Die gehackten Nüsse untermischen. Den Teig in die Förmchen geben und im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen. Anschließend herausnehmen, kurz abkühlen lassen und dann sehr vorsichtig auslösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
 
4. Für das Topping die Schokolade grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Die Sahne und den gemahlenen Kardamom dazugeben und vorsichtig verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Die Ganache vom Herd nehmen und ca. 6 Stunden abkühlen lassen.
 
5. Die Ganache nochmals kräftig aufschlagen, damit sie einen schönen Glanz bekommt. Gegebenenfalls noch etwas Sahne dazugeben, sollte die Masse zu fest sein. Die Ganache mit Hilfe einer Spritztülle auf die Gugls verteilen. Die Orangenzesten in Zucker wälzen und auf den Gugls verteilen.
 
 
Die Gugls passen durch die feine Kardamomnote und dem fruchtigen Orangengeschmack auch hervorragend in die Vorweihnachtszeit.
 
Alle Liebe,
 
Mareike ♥

Kommentare:

  1. Die Mini-Gugl sehen richtig klasse aus. Die Kombination von Schokolade und Orange finde ich richtig klasse; riecht auch sehr gut :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Luisa,

      ich muss sagen, die Gugl haben auch die perfekte Größe, da kann man auch mal eines mehr vernaschen ohne schlechtes Gewissen.

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen