10.10.15

Palatschinken mit Traubenkompott und Zimt-Sahnejoghurt




Das Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Der Stoffwechsel kommt in Schwung, der Akku wird wieder aufgeladen und man hat Energie für den ganzen Tag. Ich bin ein absoluter Frühstücks-Fan. Leider kommt das unter der Woche bei mir immer zu kurz. Meist versuche ich die Kalorien, die ich mittags und abends so einsammle am morgen einzusparen. Somit gibt es bei mir oft Obst mit Joghurt und einem Bio-Müsli. Manchmal auch aufgepimpt mit Rosinen, Cranberries oder Nüssen. Oder es ist einfach eine Scheibe Brot mit dem belegt, was der Kühlschrank so her gibt.




Liebend gerne würde ich auch morgens ausgiebig frühstücken und mir dafür so richtig viel Zeit nehmen. Die hab ich aber nicht, denn sonst würde ich jeden 2. Morgen zu spät zur Arbeit kommen und ich müsste diese Zeit abends wieder dranhängen. Nö, dazu habe ich echt keine Lust. Also muss das Wochenende oder besser gesagt der Sonntag dafür genutzt werden, das Frühstück so richtig schön zu zelebrieren, sich jede Menge Zeit zu nehmen, den Tisch schön zu decken und den Kaffee aus dem Lieblingsbecher zu schlürfen. Aus diesem Grund gibt es an einem Sonntagmorgen auch mal etwas Aufwendigeres zum Frühstück. Gerne Pancakes, Omelette oder auch frisch gebackenen Kuchen.
Das ist für mich einer der schönsten Momente in der ganzen Woche.

Somit habe ich mich natürlich gefreut, als ich das Thema für die diesmonatige let's cook together Aktion gelesen habe: Frühstück aus der Pfanne! Das passt ja wie die Faust aufs Auge. Begeistert habe ich mich durch Kochbücher gewühlt, Rezepte im Internet studiert und mein persönliches Herbst-Frühstücks-Highlight kreiert.



Einfache Pfannkuchen oder auch Eierkuchen genannt kennt jeder, aber mit etwas geschmolzener Butter verfeinert und hauchdünn ausgebacken wird daraus eine österreichische Spezialität. Wenn dann noch saisonales Obst eingekocht wird und man einen Sahnejoghurt dazu reicht, wird es zu einem super köstlichen Frühstücksglück.

Das Rezept ist für 4 große Plakatschinken ausgelegt. Bei uns reichte das für 2 Personen.

Für die Palatschinken:

75 g Mehl (gesiebt)
1 Ei
125 ml Milch
1/2 EL Butter
1 Prise Salz
2 EL Butter zum Ausbacken

1. Die Butter schmelzen. Zuerst das Ei aufschlagen, dann das Mehl und die Milch dazugeben und kräftig verrühren. Langsam die geschmolzene Butter unterrühren. Den Teig ca. 10 Minuten gehen lassen.

2. Eine Pfanne heiß werden lassen. Etwas Butter darin schmelzen und die Temperatur reduzieren. 4 EL Teig in die Pfanne geben und sehr schnell durch das Schwenken der Pfanne den Teig dünn verteilen. Den Teig nur kurz ausbacken. Sobald sich dieser von der Pfanne löst, den Palatschinken wenden. Auch diese Seite nur kurz ausbacken. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.


Für den Kompott:

2 EL Zucker
250 ml dunkler Traubensaft (möglichst Direktsaft)
1 kleine Zimtstange
1 TL Speisestärke
1 Spritzer Zitronensaft
1 EL Amaretto
250 helle und dunkle kernlose Trauben

1. Für das Kompott den Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren. Mit Traubensaft ablöschen, Zimt zugeben und 2-3 Minuten kochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat.

2. Die Trauben halbieren und in den heißen Traubensud geben. 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Saft mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Stärke leicht binden. Mit Zitronensaft und Amaretto abschmecken. Den Kompott vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Für den Sahnejoghurt:

100 ml Sahne
100 g Joghurt
2 TL Vanillezucker
etwas Zimt

1. Die Sahne steif schlagen und anschließen den Joghurt löffelweise zu der Sahne dazu geben. Dabei weiter schlagen, bis der Joghurt vollständig untergehoben ist. Mit etwas Zimt verfeinern.

Die Palatschinken zweimal einschlagen (halbieren, dann vierteln), sodass schöne Dreiecke entstehen. Zwei Palatschinken auf einen Teller legen, einige Löffel vom Traubenkompott drüber geben, mit einem großen Löffel Sahnejoghurt toppen. Das sogenannte i-Tüpfelchen sind geröstete Mandelblättchen, die man über das Frühstücksglück streuen kann.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Herbstwochenende und hoffentlich ein wenig Zeit, um das Frühstück genießen zu können.

Schaut doch mal bei der lieben Ina von What Ina Loves vorbei. Dort gibt es weitere tolle Frühstücksrezepte aus der Pfanne.

Mareike ♥

Kommentare:

  1. Hallo Mareike,
    wie hast du deine Crepes so dünn bekommen? Und dann auch noch heile aus der Pfanne geholt? Ich betrachte gerade sehr fasziniert deine Palatschinken und denke etwas frustriert an meine daumendicken Pancakes :-)
    Dein Traubenkompott mit dem Schüßchen Amaretto klingt sehr verlockend - kann ich mir großartig mit der Palatschinken/ Sahne-Kombi vorstellen!!!
    Ein wundervolles Wochenende wünscht Dir,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich liegt der trink bei der Butter, die in die Pfanne kommt, damit der Teig sich schön in der Pfanne verteilen kann. Aber ich kann dich beruhigen. Durch das Kompott sieht man die vielen Löcher im Palatschinken nicht :-) :-)

      Fühl dich gedrückt!
      Mareike ♥

      Löschen
  2. Palatschinken hatte ich bisher nur in der Kantine meiner ehemaligen Schule - da muss ich mich wirklich schämen. Selbst dort waren sie nicht schlecht, aber deine sehen einfach noch viel besser aus! Das Traubenkompott dazu und mein Traumfrühstück ist fertig :)
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es liebe Hope. Es ist ein Frühstücksträumchen. Ich könnte man wieder, hihihi.

      Wünsche Dir ein tolles Wochenende

      Mareike

      Löschen
  3. Hmm, klingt das lecker! Traubenkompott hatte ich noch nie - das wäre die perfekte Verarbeitung für unsere Traubenernte. ;-) Und mit Sahnejoghurt drauf - perfekt!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, die perfekt Lösung. Oder du machst daraus eine Marmelade, auch sehr lecker. Passt auch hervorragend zu Käse.

      Hab einen schönen Sonntag!
      Mareike ♥

      Löschen
  4. Liebe Mareike, hättest du noch was übrig? Mir ist gerade das Wasser im Munde zusammen gelaufen. Traubenkompott, ich werde verrückt! Das ist grandios! LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ramona, für dich stelle ich nochmals eine Portion Traubenkompott auf den Herd :-))

      Liebe Grüße!
      Mareike ♥

      Löschen
  5. ohhh das sieht ganz toll aus :D danke fürs mitmachen. deine rezepte mag ich immer sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Ina. Ich freue mich immer sehr auf den 10. des Monats ♥♥

      Löschen
  6. Das sieht fantastisch aus! V.a. Das Kompott muss ich mal probieren!
    LG INa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kompott ist super einfach und schmeckt fantastisch. Die Zimtnote passt einfach toll in den Herbst/Winter.

      Alles Liebe
      Mareike

      Löschen