10.09.15

One Pot Pasta mit Radiccio, Chorizo und Walnüssen





One Pot Dinner! Das ist das Thema der lets cook together-Reihe in diesem Monat. Puhhh, ich muss ehrlich sagen, dieses Thema stellt mich vor einer ganz schön großen Herausforderung.

Ein Gericht in nur einem Topf zu kochen, ohne zuvor Zwiebeln und Knoblauch anzubraten, Gewürze zu rösten oder auch Soße einzukochen ist für mich nicht alltäglich, besser gesagt komplettes Neuland. Beim Kochen stehen bei mir mindestens 2 Töpfe oder zusätzlich noch eine Pfanne auf dem Herd. Ich liebe es mit dem Kochlöffel immer wieder die Soße abzuschmecken, ich mag den Geruch der beim Rösten in die Nase steigt, das Anbraten von Fleisch oder Gemüse, um dann am Ende alles zusammenzubringen, die Pasta in die Soße zu geben, mit frischen Gewürzen das ganze nochmals aufzupeppen und schon einmal vorab ein paar Gäbelchen zu naschen.




Und jetzt soll das Ganze in einem Topf passieren? Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das wirklich gelingen kann und auch noch gut schmecken soll. Naja ich lass mich ja immer gerne eines Besseren belehren und so habe ich mich auf die Suche begeben, nach einem Rezept, dass mir ein bisschen die Scheu vor diesem Thema nehmen soll. So richtig fündig geworden bin ich allerdings nicht und so habe ich kurzerhand entschlossen, ein eigenes Rezept zu kreieren mit Zutaten, die meiner Meinung nach von der Garzeit gut zusammen passen, die nicht verkochen können und auch ohne Anbraten das volle Aroma verbreiten.

Bei der Zusammenstellung des Rezeptes hab ich mich auch noch ein wenig von unserem Sizilien-Urlaub inspirieren lassen. Dort haben wir beim Metzger frische Salsiccia gekauft und sogar roh zum Verkosten bekommen, ein Traum sag ich euch. Ich mag ja den Geschmack von Fenchel sehr gerne. Leider habe ich am Wochenende keine frische Salsiccia beim Metzger bekommen, also habe ich kurzerhand das Rezept abgewandelt. Jetzt kommt einfach Chorizo in die Pasta und Fenchelsamen. Selbstverständlich könnt ihr den auch weglassen, wenn ihr nicht unbedingt so darauf abfährt wie ich.





Der Radiccio gibt dem ganzen nochmals einen herben leicht bitteren Geschmack, der sehr gut zu der würzigen Wurst und den getrockneten Tomaten passt. Getoppt habe ich das Pastagericht mit Walnüssen. Da muss ich gestehen, habe ich etwas geschummelt. Denn die Walnüsse habe ich vorher angeröstet und erst am Schluss dazugegeben.


Und hier das Rezept.

Die Zutaten für 2 Personen

250 g Pasta
4 getrocknete Tomaten in Öl
1/2 EL Fenchelsamen
2-3 kleine Chorizo-Würste
1/2 kleine Radiccio-Knolle
1 Knoblauchzehe
1 Hand voll Walnüsse
50 g Parmesan
3 El Olivenöl
550 ml Wasser
Salz und Pfeffer

1. Die Chorizo in Scheiben schneiden. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in nicht all zu kleine Stücke schneiden. Die äußeren Blätter des Radiccio entfernen, den Strunk herausschneiden und in grobe Steifen schneiden. Den Knoblauch putzen und klein schneiden. Den Fenchelsamen leicht andrücken (am Besten mit einem Mörser).

2. Alles zusammen bis auf die Walnüsse mit der Pasta in einen Topf geben und mit 500 ml Wasser und dem Olivenöl aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles kurz aufkochen lassen und weitere ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. (Solltet ihr Pasta verwenden mit geringerer Garzeit, dann auch die Pasta kürzer kochen lassen, bei längerer Gatzeit natürlich etwas länger).

3. In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne kurz anrösten. Sobald die Pasta all dente ist mit den Walnüssen garnieren und genießen.

Letztendlich muss ich sagen, das One Pot Dinner hat mich nicht gerade bekehrt, aber eine gute Alternative ist das Gericht allemal, wenn man nicht unbedingt Bock auf Abspülen hat oder die Zeit für eine längere Kochsession einfach zu knapp ist.

Ich denke, jeder sollte es einmal selbst ausprobieren und für sich entscheiden, ob der dem Trend folgenden möchte oder nicht. Ich werde das Rezept für mich bestimmt nochmals kochen, dann auch mal mit Salsiccia. 

Alles liebe
Mareike ♥

Kommentare:

  1. Liebe Mareike,
    diese Bilder! Erst bei Insta, dann bei FB und jetzt hier in voller Größe: der HAMMER!
    Ganz ehrlich, so schöne Bilder von One Pot Pasta nach dem Kochen (davor sehen sie doch immer ganz hübsch aus, oder ;)) habe ich selten gesehen. Knallerballergut.
    Wird ausprobiert und garantiert für gut befunden :)
    Ganz liebe Grüße zu dir, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mia,
      ich drücke dich, für so viele liebe Worte.

      Mareike ♥

      Löschen
  2. Die Pasta klingt köstlich & ich warte nur auf den Tag an dem ich vegetarische Chorizo finde....
    Deine One Pot Pasta ist nämlich wirklich toller Soulfood für der kühlen Herbst!
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hope,

      ich bin mir sicher, auch ohne Chorizo, ist die Pasta toll. Einfach mehr getrocknete Tomaten und ein wenig mehr Walnüsse... :-))

      Alles Liebe
      Mareike

      Löschen
  3. Sehr schöne Bilder. Ich würde es ohne Chorizio kochen, aber die Kombination von Radiccio, Wahlnüssen, Knoblauch und Pasta klingt super!Werde ich probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      es freut mich sehr, wenn die Kombi bei Dir so gut ankommt.

      Wünsche Dir einen tollen Sonntag!
      Mareike

      Löschen
  4. Oh, das klingt so lecker! Die Bilder sehen richtig gut aus, sodass ich auch um diese Uhrzeit richtig Lust darauf bekomm!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich nur zu gut! Das kann fatal sein :-) :-)

      Alles Liebe
      Mareike ♥

      Löschen
    2. Ach, morgens ist es ja kein Problem, da kann man schnell mal frühstücken. Mitten in der Nacht find ichs schlimmer ;)
      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen