26.06.15

Super schnelle Kirschtaschen mit Mandeln



So lange wartet man, bis die kleinen runden Früchtchen reif sind, schaut Ihnen beim wachsen zu, kann es kaum erwarten, bis sie endlich die dunkelrote Farbe annehmen und ist es dann endlich soweit, muss man sich ranhalten, dass die anspruchsvollen Früchte nicht am Zweig wegfaulen.

Denn sobald sie reif sind, kann jeder Regenschauer die Freude bereits wieder trüben, denn Regen mögen Kirschen überhaupt nicht. So faulen einem quasi innerhalb weniger Tage direkt am Ast. Und was hatten wir nur zu genüge die letzten Tage, genau, Regen.

Die Kirschen, die hier noch so schön mit der dunkelroten leuchteten Farben in der Schüssel liegen waren die letzten, die ich von unserem Baum im Garten ergattern konnte. Also hieß es essen, bis der Bauch weg tut und den Rest in köstliche kleine Kirschtaschen verwandeln und der Kaffeetafel am Sonntag beisteuern. Und genau so habe ich es auch gemacht.




Zum Glück haben wir auch noch einen Sauerkirschbaum im Garten stehen, sodass ich nicht mehr lange warten muss, bis ich diese Ernten und allerhand Leckereien zaubern kann. Ich habe mir vorgenommen nicht nur leckere Marmelade zu kochen, sondern auch einige Päckchen einzufrieren, damit wir nach Lust und Laune Kuchen, Galettes, Törtchen, Eis und noch vieles mehr zaubern können.

Ihr sollten also nicht mehr all zu lange warten und bei eurem Händler des Vertrauen schnell Kirschen auf Vorrat besorgen, damit Ihr diese ratz-fatz zubereiteten Blätterteigtaschen mit Füllung jederzeit nachbacken könnt.


Da der Blätterteig nach dem Backen so schön knuspert und die Kirschen so schön zum Sommer passen, dacht ich mir diese Rezept dem Event "Knuspersommer" von der lieben Sarah von Das Knüsperstübchen bei zu steuern. Beim Klick auf den Banner kommt ihr direkt zum Event. Also los geht's.


Banner


Und hier ist das Rezept (gefunden auf sixx | sweet&easy):

4 Blätterteigplatten TK
300 g frische Kirschen (Alternativ auch aus dem Glas)
100 g Sahne
1 Ei
30 g Zucker
30 g gemahlene Mandeln
1 Eigelb + 2 EL Wasser
4 EL gehobelte Mandeln

Schritt 1: Ofen auf 200 Grad vorheizen, währenddessen den Blätterteig auftauen lassen und auf Vierecke schneiden. Die Kirschen entsteinen, in einem Sieb gut abtropfen lassen und anschließend mittig auf dem Blätterteig verteilen. Ränder so einschlagen, dass eine Öffnung mittig offen bleibt.

Schritt 2: Die Sahne, das Ei, den Zucker und fein gemahlene Mandeln gut vermengen und in die Öffnungen verteilen. Ebenso die gehobelten Mandeln. Eigelb mit 2EL Wasser anrühren und die Blätterteig-Teiglinge damit bestreichen. 25 Minuten im gut vorgeheizten Ofen backen. Zum servieren mit Puderzucker bestreuen.   



Ihr seht die süßen Stückchen sind schneller im Ofen als ihr Kirschtasche sagen könnt. Perfekt, denn im Sommer will niemand lange in der Küche stehen, zumindest nicht wenn es sich vermeiden lässt oder?

Ich bin gespannt, was für tolle Rezepte beim Knuspersommer zusammen kommen. Ich bin mir sicher, dass wir ein wunderbaren Sommer.

Mareike ♥
 

17.06.15

Gratinierter grüner Spargel mit Dijonnaise und Schinken





Jetzt musste ich mich aber ganz schön ranhalten, damit dieser Post nicht erst veröffentlicht wird, wenn die Spargelzeit schon wieder vorbei ist. Ich war die letzten Wochen komplett eingespannt. Vielleicht hat es der ein oder andere schon über Facebook und Instagram mitbekommen. Am vergangen Samstag habe ich mit einer lieben Freundin ein kleines Event ausgerichtet. Motto Handgemacht&Hausgemacht. Ich war mehr oder weniger seit März dabei Chutneys zu kochen, Öle und Essige fertigzustellen, Gewürzmischungen zusammen zu stellen, scharfe und fruchtige Senfe herzustellen, Marmeladen einzukochen und letztendlich Torten, Tartelettes und Cupcakes für das Kuchenbuffet zu backen. Eine kleine Mammutaufgabe, aber wir haben es bewältigt und es war grandios. Es war ein unglaublich schöner Tag. Sogar das Wetter hat mitgespielt. Die dunklen Wolken sind ohne weiteres an uns vorbei gezogen und am Nachmittag wurde es sogar noch strahlend schön.

Da die Vorbereitungen für dieses Event fast alle freie Zeit verschlungen hatte, blieb dieser Spargelpost einfach auf der Strecke. Die Bilder dazu sind schon vor einigen Wochen entstanden. Aber aufgeschoben und ja nicht aufgehoben. Ein Vorteil dieser Taktik, beim Bearbeiten der Bilder bekomme ich gerade wieder richtig Lust auf Spargel. Denn zwischenzeitlich hatte ich mich leicht sattgegessen. Es war keine Ausnahme, wenn es seit Beginn der Spargelsaison 2-3 Mal in der Woche Spargel gab. Aber ich bin der Meinung viel hilft viel und da sie Spargelzeit ja sooooo begrenzt ist, muss in dieser Zeit alles an Spargel aufgetischt werden was geht.




Jetzt aber schnell zurück zum Rezept. Für 4 Personen braucht ihr folgende Zutaten:

2km grüner Spargel
Salz
100 g Schwarzwälder Schinken in dünne Scheiben
2 Eigelb
2 EL Weißwein
60 g Butter
je 1/2 TL feiner und grober Dijonsenf
Pfeffer
80 g geriebener Gouda
etwas Schnittlauch

1. Spargel im unteren Drittel schälen, waschen, Enden abschneiden und in Salzwasser etwa 5 Minuten blanchieren. Herausnehmen und kurz abkühlen lasen. Schinkenscheiben der Länge nach halbieren. Kleine Spargelbündel portionieren und mit je 2 Schinkenstreifen umwickeln. Bündel in eine Auflaufform legen. Backoffen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Eigelb mit Weißwein über dem heißen Wasserbad cremig aufschlagen. Butter schmelzen und nach und nach unterschlagen, bis eine cremige Soße entsteht. Senfsorten unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Dijonnaise über den Spargel geben, mit geriebenem Käse bestreuen. In 15-20 Min. in der Ofenmitte gratinieren.

3. Den Schnittlauch waschen und in feine Ringe schneiden. Den Spargel aus dem Ofen nehmen, mit Schnittlauch bestreuen und servieren.




Dazu gab es bei uns frisches Brot vom Bäcker. Ich habe einfach etwas Dijonnaise übrig gelassen und dann den Rest dazu gestellt. So kann man herrlich das Brot in die cremige Soße tunken. Das Rezept habe ich übrigens in der aktuellen LandGenuss gefunden.

Alles Liebe
Mareike ♥

10.06.15

Putenspieß mit Kräuter-Mandelpesto - perfekt für die lange Grillsaison




Grillen!! Wie lange warten wir jedes Jahr darauf, bis die Saison endlich gestartet wird. Bei uns wird es gefühlt jedes Jahr etwas früher. Sobald das Thermometer die 20-Grad-Marke erreicht, wird unser Kugelgrill angeschmissen und alles was gegrillt werden kann, wird auf den Rost geschmissen gelegt.
Egal ob Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst. Dazu ein Muss sind leckere Salate, am besten gleich mehrere zur Auswahl, frisches Baguette, kühle Getränke und natürlich selbstgemachte Soßen. Ob Knoblauch, Kräuterpesto, Curry-Banane, Cocktail, Senf, Mango-Ketchup, es wird aufgefahren was geht .... das ist für mich fast das Beste. Ich liebe es frisches Brot in die Homemade-Dips zu tunken. Das ist für mich purer Genuss.





Für das neue lets-cook-together Thema der lieben Ina habe ich mich somit nicht schwer getan: Aufgespießt! Leckeres auf dem Schaschlikspießchen.

Lecker kann ich, aufgespießt auch, das läuft, hihihi....

Am Sonntag wurde dann mal wieder der Grill angeschmissen und wir haben es uns auf dem Balkon gemütlich gemacht. Die fertigen Spieße wurden einfach auf ein Brett gelegt, das Pesto dazu, etwas Brot und los ging das Schlemmen. Ohne Besteck einfach von der Hand in den Mund. Ein perfekter Ausklang für ein tolles Sommerwochenende.

Zum Nachkochen braucht ihr folgende Zutaten (4 Personen):

40 g gehackte Mandeln
50 g Parmesan
1 Knoblauchzehe
1 Bund glatte Petersilie
5 Stiele Zitronenthymian (es geht auch normaler Thymian)
3 Zweige Rosmarin
13 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 unbehandelte Zitrone
500 g Putenbrust

12 Holzspieße

1. Spieße in Wasser einlegen. Mandeln in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Parmesan grob zerkleinern. Knoblauch schälen. Kräuter waschen, trocken tupfen, Blättchen und Nadeln abzupfen. Mandeln, Knoblauch, Thymian, Petersilienblätter und 2/3 des Rosmarins mit 10 EL Olivenöl kurz pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zitrone abbrausen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Den Parmesan, den Saft und die Hälfte der Zitronenschale sorgfältig unter das Pesto rühren.

2. Putenbrust längs in etwa 1 cm breite Streifen schneiden und gewellt auf einen Grillspieß stecken. Restlichen Rosmarin mit der übrigen Zitronenschale und übrigem Olivenöl mischen und die Spieße damit einstreichen. Fleisch in 8-12 Minuten (je nach Dicke) knusprig grillen. Dabei mit dem übrigen Rosmarinöl bestreichen und mit Pesto servieren.




Dieses Rezept wird es mit Sicherheit noch öfter bei uns bei Grillpartys geben. Eine tolle Alternative zu klassischen Steaks und Würstchen.

Mareike ♥