26.03.15

Blumenkohlsuppe mit einem leichten indischen Touch



Heute habe ich mal wieder ein Rezept mit einem indischen Touch für euch. Blumenkohlsuppe mit einem Hauch Ingwer, Curry und Tandoori-Masala und Cumin.

Die Suppe ist eigentlich eher aus einer Laune heraus entstanden. Ich stand abends vor einem eher spärlich gefüllten Kühlschrank und brauchte schnell eine Kleinigkeit zu essen, und zwar für mich alleine, da mein Männlein nicht da war. Ein weiterer Knackpunkt, es musste schnell gehen, am besten innerhalb von 15 Minuten fertig sein, denn Sex and the City wartete auf mich und mein Sofa rufte auch schon nach mir.

Den Blumenkohl hatte ich eigentlich für etwas ganz anderes eingeplant, aber wie es immer so ist, ich kam unter der Woche nicht dazu und so musste schnell eine Alternative gefunden werden. Und Suppe geht einfach immer.




Aus den kleinsten Gemüseresten im Kühlschrank, kann man die tollsten Suppen kreieren.
In meinem Fall, war das eben der Blumenkohl, eine Süßkartoffel und ein übrig gebliebener Jufka vom Wochenende. Die Suppe hat die perfekte Mischung aus einer leichten Schärfe durch etwas Chili und Curry, etwas Säuerlichem durch Zitronensaft und einer ganz feinen nußige Note, durch das Anrösten des Gemüses.



Und so geht’s:

1/2 Blumenkohl
1 Süßkartoffel

1 Daumen großes Stück Ingwer
1 EL Curry
2 TL Tandoori-Masala
2 TL Cumin (gemahlener Kreurkümmel)
1/2 Chilischote

Etwas Zitronensaft
Etwas Sahne oder Creme-fraiche zum Verfeinern
1 Liter Wasser
etwas Bio-Gemüsebrühepulver
Salz und Pfeffer
etwas Öl zum Anbraten


Für das Topping:
1 EL Mandelblättchen
1 EL Naturjoghurt 
 
 
Die Brotbeilage:
Jufka-Fladen
etwas Olivenöl
ein wenig gemahlener Cumin


1. Den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Die Süßkartoffel schälen und ebenfalls klein schneiden. Umso kleiner hier das Gemüse schneidet, desto schneller ist es gar. Den Ingwer schälen und ebenfalls sehr fein schneiden. Die Chilischote in feine Ringe schneiden, ggf. die Kerne entfernen.

2. Etwas Öl in einem Topf heiß werden lassen. Den Inger und das Chili kurz darin anrösten. Den Blumenkohl und die Kartoffelstücke dazugeben, mit Curry, Tandoori, Cumin, Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse weiter anrösten, bis alles leicht Farbe angenommen hat.

3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze das Gemüse weich kochen. Mit einem Pürierstab mixen und bei Bedarf alles durch ein feines Sieb passieren.

4. Etwas Zitronensaft dazugeben und eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend etwas Sahne oder Creme-fraiche zum Verfeinern.



Für die Brotbeilage den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Jufka mit etwas Öl beträufelt, mit etwas Cumin bestreut und für ca. 2 Minuten in den Ofen legen, bis sich Blaßen bilden und er leicht Farbe angenommen hat. Herausnehmen und in sehr grobe Stücke zupfen. Der Teig wird innerhalb kurzer Zeit fest. Natürlich könnt ihr auch typisches Naanbrot dazu essen.

Getoppt habe ich die Suppe mit gerösteten Mandelblättchen und ein wenig Joghurt, um der Schärfe etwas entgegen zu wirken :-)



Einen schönen Abend wünsche ich Euch!

Mareike ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen