10.08.14

Herzhafte Crêpes mit Pfifferlingrahm und Wildkräutersalat

 

Im Monat August haben frische Pilze und Wildkräuter Hochsaison, darunter auch meine Lieblinge, die Pfifferlinge. Warum also nicht, meine eigene Pilzsaison, mit einem neuen Rezept so richtig einläuten.

Voller Vorfreude bin ich dann Mitte der Woche, nach der Arbeit, mit meiner Einkaufstasche losgezogen, um alle Zutaten zu besorgen. Den ganzen Tag habe ich mich schon auf die Crêpes mit Pfifferlingen gefreut. Kennt Ihr das auch, wenn euch schon das Wasser im Munde zusammen läuft, nur bei dem Gedanken an das Abendessen? Genau so war es bei mir.




Zu Hause angekommen, konnte ich es gar nicht mehr erwarten, meine Tasche in die Ecke zu werfen beiseite zu legen, die Klamotten zu tauschen und mich hinter den Herd zu stellen.
Normalerweise mache ich bei einem Shoot ca. 50-80 Bilder. Mit dem Aufbau des Sets zusammen, kann dabei schon einmal eine 3/4-Stunde bis Stunde ins Land gehen. Ja genau, ihr habt richtig gehört. Das heißt also kalt essen. Bei diesem Shoot allerdings konnte ich es nicht mehr abwarten mir die Crêpes hinter die Kiemen zu schieben, dass ich bei der Zusammenstellung der Foodbilder mit gerade mal 20 Bildern zu Recht kommen musste.

Es hat sich aber gelohnt, das sag ich Euch. Bis auf 1 Crêpes habe ich alle verputzt. Glücklich und mit einem Bauch voller Crêpes habe ich mich dann erst einmal schwerfällig auf die Couch geworfen und mein Chaos zufrieden mit dem nötigen Sicherheitsabstand betrachtet.





Für 4-6 große Crêpes benötigt Ihr:

2 EL Butter
125 g Mehl

3 Eier
150 ml Milch
Salz und Pfeffer

Die Füllung:

300 g Pfifferlinge
200 g Speckwürfel
1 kleine Zwiebel
etwas Gemüsebrühe (oder Instantwürfel)
3 EL Saure Sahne
Salz und Pfeffer
Olivenöl



Das Topping:

3 Hände voll Wildkräutersalat
je nach Geschmack:
etwas Olivenöl, Zitronensaft, Salz


Die Zubereitung:

Das Fett schmelzen, etwas abkühlen lassen. Mehl, Milch, Eier und 1/2 TL Salz verrühren. Fett unterrühren. Teig ca. 15 Minuten quellen lassen.

Aus dem Teig mit einem Crêpe-Eisen ca. 4 große Crêpes ausbacken und mit Alufolie abdecken.

Die Pfifferlinge putzen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die Pfifferlinge in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten. Dann den Speck und die Zwiebel dazugeben. Alles zusammen weiter anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen, kurz aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und die Pfanne etwas vom Herd nehmen. Die Sahne unterrühren, leicht köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Wildkräutersalat kurz unter kaltem Wasser abspülen und trockenschleudern. Den Salat je nach Geschmack mit Olivenöl, etwas Zitronensaft und Salz anmachen.

Das Anrichten:

Je einen Crêpe auf einen Teller drapieren, den Pfifferling-Rahm drüber geben und mit dem Wildkräutersalat toppen.





Was für ein Genuss!!

Alles Liebe,

Mareike ♥

Kommentare:

  1. mhhh der sieht echt zum anbeißen aus, den hätte ich auch nicht kalt werden lassen^^
    Deine Wildkräuter sehen fast so aus wie japanischer Agano, Mizuna, Frizzy Joe und Blätter vom Tatsoi. Unter deinen 20 Fotos hast du wirklich die schönsten rausgesucht, vielleicht brauchst du ja garnicht immer 50-80 Bilder :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank.
      Ich habe leider bisher noch keinen Knopf gefunden meine perfektionistische Ader auszuschalten ;-). Es wäre für mich auf jeden Fall weniger Stress nur 20 Bilder anstelle von 80 pro Shooting zu machen und ich müsste nicht so oft kalt essen...

      Löschen