14.07.14

Andalusien - Teil 3 {Tapas-Abend}



 
Um wieder ein bisschen ins Urlaubsfeeling zu kommen habe ich meine Schwester und Ihren Freund am Wochenende vor zwei Wochen, zu einem Tapas-Abend zu uns eingeladen, mit anschließender Urlaubsbilder(flut)-Review.

Es war ein richtig schöner Abend. Wir haben Unmengen gegessen und leckeren Rosé getrunken (für Rotwein war es definitiv zu heiß). Dabei sind diese Bilder entstanden.

 
Für unseren Tapas-Abend hatte ich Folgendes mit Hilfe meiner besseren Hälfte vorbereitet:
  • Gazpacho
  • Melone mit Serrano-Schinken
  • Datteln im Speckmantel
  • Zweierlei eingelegte Oliven (gekauft)
  • Albondigas (Hackfleischbällchen in pikanter Tomatensoße)
  • Manchego
  • Papas arrugadas (Runzelkartoffeln, die nicht wirklich gerunzelt sind)
  • Tomaten-Chorzio-Salat à la Jamie Oliver
  • Gemüsedip (gekauft)
  • Aioli
  • Olivenbrot



 
Leider konnten wir nur einen kleinen Teil der Bilder zusammen anschauen, da wir

1. zu lange uns die leckeren Tapas und den Wein schmecken lassen haben,
2. das Chaos in der Küche gefühlte Stunden gedauert hat, bis wir es restlos beseitigt hatten und
3. ein Unwetter auf uns zukam, sodass meine Schwester direkt nach Hause musste, da Ihre Dachfester offen standen, so ein Mist!!!!

 
Ich hatte euch ja versprochen einige andalusisch angehauchte Rezepte zusammen zu stellen. Und hier kommen die Rezepte für einen Tapas-Abend für 4 Personen dazu:

 
 


Gazpacho

150 g Salatgurke
150 g gelbe Paprika
150 g Strauchtomaten
1 kleine Zwiebel
3 Knoblauchzehen
450 ml Tomatensaft
3 EL Olivenöl
2 EL Weißweinessig
Tabassco
Salz
50 g Ciabatta
1 Zweig Rosmarin
 
Zubereitung:
Salatgurke schälen, längs halbieren und entkernen. Paprikaschote putzen. Strauchtomaten vierteln und entkernen. Kerne beiseite legen. Die Zwiebel und 1/3 vom Gemüse sehr fein würfeln. Restliches Gemüse, Tomatenkern, 1 Knoblauchzehe, Tomatensaft, 2 EL Olivenöl und Weißweinessig sehr fein pürieren. Kräftig mit Salz und einigen Spritzern Tabasco würzen. Mind. 1 Stunde kalt stellen.
 
Das Ciabatta in 1 1/2 cm groß würfeln. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. 2 angedrückte Knoblauchzehen zusammen mit dem Zweig Rosmarin und den Brotwürfeln rösten.

Die kalte Suppe in kleine Glasschälchen füllen und mit dem Gemüse und den Brotwürfeln bestreuen.
 

 


Olivenbrot

Zutaten


250 g Roggenmehl
250 g Weizenmehl
1 Päckchen frische Hefe (42 g)
200 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz
1 TL Zucker
100 ml Olivenöl
100 g Oliven (schwarz oder grün)
2 Zweige Rosmarin

 
Zubereitung:

Die beiden Mehlsorten in einer Rührschüssel vermischen. Mit einem Löffel in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe in die Mulde bröseln und das Salz und den Zucker darüber streuen. Das Wasser dazugeben und mit der Hefe leicht verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 10 Minuten gehen lassen.

Das Olivenöl unter das Mehl kneten, bis der Teig geschmeidig ist. Abgedeckt an einem warmen Ort weitere 15 - 20 Minuten gehen lassen.
Die Oliven entkernen und zusammen mit den Rosmarinnadeln klein hacken. Unter den Teig kneten, nochmals zugedeckt 15 - 20 Minuten gehen lassen.
Aus dem Teig 4 kleine Laibe formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180°C (Umluft) etwa 25-30 Minuten im Backofen backen.

 
 
Datteln im Speckmantel
12 getrocknete Datteln
12 Mandeln
12 Scheiben Speck
6 Zahnstocher

Die Datteln mit je einer Mandeln füllen und in einer Scheibe Speck einrollen. Je zwei Datteln auf einen Zahnstocher spießen und auf eine mit Alufolie ausgelegte feuerfeste Form legen. Die Datteln im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 15-20 Minuten knusprig werden lassen.
 
 
 
 
Albondigas

2 Zweige frischer Rosmarin 
3 EL Paniermehl
1 gehäufte TL Dijonsenf 
250g Hackfleisch guter Qualität vom Rind oder Schwein oder eine Mischung von beiden 
1/2 gehäufter EL getrockneter Oregano 
1 großes Bio-Ei 
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 
Olivenöl 
1/2 Bund frisches Basilikum 
1/2 Zwiebel 
1 Knoblauchzehe 
1/2 frische oder getrocknete rote Chilischote, evtl. die Samen entfernt 
400g gehackte Tomaten 
2 EL Balsamico-Essig

 
Die Rosmarinnadeln abzupfen und fein hacken. Das Paniermehl in eine Schüssel geben. Den Senf, das Hackfleisch, den Rosmarin und den Oregano dazugeben. Das Ei hineinschlagen und je 1 kräftige Prise Salz und Pfeffer hinzufügen. Mit sauberen Händen alles gut verkneten. Mit angefeuchteten Händen die Masse zu einem Bällchen rollen – am Ende sollten es 12 sein Die Fleischbällchen mit Öl beträufeln und in einer Pfanne unter ständigem Wenden 8–10 Minuten braten, bis sie rundum goldbraun und durch sind.

Die Basilikumblätter abzupfen, kleinere Exemplare zum Garnieren beiseite stellen Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und separat fein würfeln. Den Chili in feine Scheiben schneiden. Sobald die Bällchen fertig seid, aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln in etwas Olivenöl anschwitzen. Knoblauch und Chili hinzufügen und, sobald sie etwas Farbe annehmen, die großen Basilikumblätter dazugeben. Die Tomaten aus der Dose und den Balsamico-Essig einrühren. Aufkochen lassen und abschmecken. Die Bällchen zurück in die Pfanne geben und kurz warm werden lassen.

 

 
 
Papas arrugadas

800 g Frühkartoffeln
150 g grobes Meersalz

Kartoffeln gründlich waschen und abbürsten. Mit dem Meersalz in einen Topf geben, mit so viel kochend heißem Wasser auffüllen, dass die Kartoffeln gerade bedeckt sind. Zugedeckt bei milder Hitze 20 Min. kochen lassen.  
 

Kartoffeln abgießen und auf dem ausgeschalteten Herd ausdämpfen lassen, dabei gelegentlich durchrütteln, bis die Kartoffeln rundum von einer weißen Salzschicht überzogen sind

 
 
 
Tomaten-Chorzio-Salat
ca. 250 g Chorizo
3 Riespentomaten
270 g Cherrytomaten
3 Frühlingszwiebeln
Sherryessig

Salz, Pfeffer 1/2 Bund Petersilie 2 Knoblauchzehen Olivenöl Die Tomaten und ungleichmäßig große Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und ebenfalls zugeben. Die Chorizo in Scheiben schneiden und in eine Pfanne mit Olivenöl knusprig anbraten, Knoblauch schälen in Scheiben schneiden und kurz mit anbraten, mit etwas Essig ablöschen. Die Chorizoscheiben herausnehmen und zum Tomatensalat geben, etwas vom Öl ebenfalls unter den Salat rühren.
Petersilie hacken und zum Salat geben, mit Salz, Pfeffer und etwas Essig abschmecken.

 

Aioli 

Zutaten
300 ml Öl (z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl)
1 ganzes Ei
1 TL Senf
Salz und Pfeffer
Zitronensaft
2 - 6 Knoblauchzehen (nach Geschmack)

Hinweis: Bei der Zubereitung mit reinem Olivenöl ist die Aioli sehr geschmacksintensiv/herb, ich würde ein Kombi aus Raps und Olivenöl empfehlen.

Anleitung:
Zur Zubereitung der Aioli braucht man ein hohes, schmales Rührgefäß. Alle Zutaten in den Rührgefäß geben. Den Stabmixer ganz unten in das Rührgefäß halten und zu mixen beginnen. Langsam den Stabmixer nach oben ziehen, währenddessen verwandelt sich die Zutatenmischung wie von Zauberhand in eine dicke Aioli.  
 
Zusätzlich habe ich je nach Geschmack Oliven und einen Gemüsedip beim Lieblingstürken gekauft. Und beim Metzger des Vertrauens 6 Scheiben Serrano-Schinken und 150g Manchego. Alles Zusammen in kleinen Schälchen auf einem großen Brett angerichtet und auf den Tisch gestellt, so kann sich jeder das nehmen, was er mag.


Lasst es auch schmecken!

 
Mareike ♥

Kommentare:

  1. Nicht nur der gedeckte Tisch ist ein Traum, sondern auch das Esszimmer! So stell ich mir mal später mein Esszimmer in meinem "Traum-Eigenheim" vor. sehr sehr hübsch :-)
    Und die Tafel sit sehr sehr lecker eingedeckt, nicht nur ein Blickfang für die Augen sondern auch zum wegschnabulieren :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Es freut mich, dass Dir mein Esszimmer gefällt.

      Löschen
  2. Ich hatte das Privileg alles probieren zu dürfen...Beim Probieren ist es aber nicht geblieben :-) Es war Hammmmmer lecker !!!!

    AntwortenLöschen