28.03.14

Radicchiosalat mit Feigen

Ich habe nun schon einige Leckereien veröffentlicht aber noch keinen Salat gepostet, das gibt es ja gar nicht. Obwohl ich doch so ein großer Salatesser bin, man könnte mich schon fast als Salatjunkie bezeichnen.

Das wird sich nun ab diesem Post ändern! Heute gibt es SALAT.





Als Frau achtet man ja darauf was man so zu sich nimmt, den lieben langen Tag über. J
Morgens muss es bei mir kohlenhydratreich sein. Ohne Bötchen, Toast oder Brot gehe ich nicht aus dem Haus und überlebe es auch nicht bis zur Mittagspause.
Es kann auch mal Müsli mit Obst und Joghurt sein, das kommt allerdings eher selten vor, ich bin zwar eine Naschkatze und mag es gerne süß, aber nicht unbedingt zum Frühstück, eher als zweites Frühstück oder Snack zwischendurch, als Dessert, mittags, abends ….

Als Ausgleich zum eher reichhaltigen Frühstück gibt es bei mir mindestens einmal täglich etwas leichtes, eher fettarm und mit wenig Kohlenhydrate. Was eignet sich dafür besonders gut: Richtig, EIN SALAT!



Man braucht oft nicht extra dafür einkaufen gehen oder viel vorbereiten. Die meisten Salate die es bei mir gibt, bestehen aus „Resten“ des Kühlschranks. Das hört sich jetzt schlimmer an, als es ist. Es sind natürlich keine Reste, die in den Biomüll gehören.

Meistens bleibt von einer Paprika oder Gurke ein kleines Stücken über oder man findet noch einen kleinen Rest Parmesan oder Fetakäse im Kühlschrank. Hervorragend eignen sich auch Früchte, wie Grapefruit, Granatapfel oder Feigen. Auch Nüsse oder Rosinen die beim Backen übrig geblieben sind, passen sehr gut zu Salaten. Es muss auch nicht immer nur Rohkost sein. Übrig gebliebene Pasta oder Kartoffeln, trockenes Brot, all das kann zu einem super leckeren Salat verarbeitet werden.

Dann müssen natürlich noch reichlich frische Kräuter dazu. Kresse, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, was man an Küchenkräuter gerade parat hat. Im Sommer hat man es da natürlich viel einfacher, im Garten wachsen die Kräuter schneller und sind einfach noch aromatischer.






Für mich macht einen perfekten Salat eindeutig das Dressing aus. Es verbindet die einzelnen Aromen miteinander und macht erst so aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Zutaten ein rundum leckeres Gericht.

Ich habe sehr viele unterschiedliche Öle und Essige zu Hause. Als Standard sehe ich eindeutig Olivenöl, Walnussöl und Rapsöl. Beim Essig reicht oft ein leckerer Weißweinessig und Balsamico, alternativ kann man immer auch gut Zitronensaft kombinieren. Zurzeit liebe ich die  Zusammenstellung aus Walnussöl und Granatapfelbalsam, das ist einfach göttlich. Wenn es jetzt wieder Richtung Sommer und Sonne geht, stelle ich vermutlich wieder um auf Olivenöl und Balsamico, sehr lecker ist auch Limonenöl, da ist der zitronige Geschmack schon gleich mit dabei.






Das Rezept heute ist noch eine Variante mit der Kombi Walnussöl und Weißweinessig.

Für die Zubereitung für 2 Personen braucht ihr:

200 g Radicchio
3 Feigen (frisch)

25 Gramm Walnusskerne
40 g Pecorino (oder Parmesan)


Vinaigrette
1/2 Bund Schnittlauch
2 EL Walnussöl
2 EL Olivenöl

1 EL Weißweinessig
2 EL Wasser
1 TL Aprikosengelee
1 TL Dijon-Senf


Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Radicchio putzen, vierteln und den Strunk entfernen. Die Blätter auseinander zupfen, abspülen und gut abtropfen lassen. Feigen mit Küchenkrepp abreiben und vierteln. Nüsse grob hacken.
Für die Vinaigrette:
Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, restliche Vinaigrette-Zutaten und 2 EL Wasser verrühren und den Schnittlauch dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Salatzutaten anrichten, Vinaigrette darüber träufeln und mit gehobeltem Käse bestreuen.
Dazu eine Scheibe Bio-Vollkornbrot mit einer Scheibe Lachsschinken.

Mmmhhh.....






Sind die Farben auf dem Teller nicht eine Wucht!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende, es soll ja bombastisch werden. 
Sonne pur und 20 C. Der Frühling kommt wieder und mit Ihm die Frühlingsgefühle!

Wie verbringt Ihr das Wochenende?

Alles Liebe

Eure Mareike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen